Last Minute nach Fuerteventura

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten auf Fuerteventura


Betancuria

Der Ort Betancuria hat seinen Namen vom Normannen Jean de Béthencourt, der den Ort 1405 in einem fruchtbaren Tal gründete. Betancuria war bis 1834 sogar die hauptstadt Fuerteventuras. Aus dieser Phase stammen auch einige kunsthistorisch sehr wertvolle Gebäude. In seiner Geschichte wurde Betancuria mehrmals überfallen und wurde 1593 teilweise zerstört. Heute leben nur noch ca. 200 Einwohner in dem Ort. Dennoch ist er auf Fuerteventura wegen seiner Geschichte ein großer Anziehungspunkt für Touristen.


Mirador Morro Velosa

Wenige Kilometer nördlich von Betancuria liegt dieser atemberaubende Aussichtspunkt mit Cafe und Restaurant. Nach den Entwürfen des bekannten Architekten Caesar Manrique wurde auf dem Gipfelplateau des 645 Meter hohen Montana Tegu ein festungsartuger Bau geschaffen, von dem man große Teile der Insel überblicken kann. Bei entsprechendem Wetter reicht die Sicht von hier aus sogar bis zu den Nachbarinseln Lanzarote, Gran Canaria und Teneriffa. Der Zugang zu dem Aussichtspunkt ist gebührenpflichtig (ca. 1,50 Euro).


Cofete

Der Ort Cofete, im äußersten Südwesten gelegen, selbst ist kein touristisches Highlight der Insel und auch nur über einen langen  recht beschwerlichen Weg durch trostlose Vegetation von Morro Jable aus zu erreichen. Kurz vor dem Ort muß man jedoch den 223 Meter hohen Paß Degollada de Agua Oveja überqueren. Von hier aus eröffnet sich ein traumhafter Blick auf die Küste mit den phantastischen Sandstränden Playa de Cofete und Playa de Barlovento. Die Strände sind fast menschenleer und eignen sich ideal für einsame Wanderungen. Es wird jedoch dringend davor gewarnt, hier zu baden, da die starke Brandung und tückische Strömungen unberechenbar sind.

Isla Los Lobos

Von Corralejo aus erreicht man die ca. 6 qkm große Insel in etwa 20 Minuten mit dem Boot. Die Insel steht heute vollständig unter Naturschutz und ist ein beliebtes Ziel bei Naturfreunden, Tauchern und Surfern. Der Name der Insel (Insel der Seehunde) stammt von Mönchsrobben, die sie in früheren Zeiten bevölkert haben aber leider wegen ihres Fells schon seit dem 19. Jahrhundert ausgerottet sind.

Erkunden lässt sich die Insel auf einem schönen Rundgang. Eine besonders schöne Aussicht hat man vom Leuchtturm Faro de Lobos. Von manchen Stellen lassen sich hervorragend die Feuerberge von der Nachbarinsel Lanzarote betrachten. Heute wird die Insel vor allem durch ihre Lagunen und kleinen Vulkankegel geprägt. Sie ist die Heimat von etwa 140 Pflanzenarten und und einigen seltenen Vogelarten. Taucher sind begeistert von der reichen Unterwasserflora und –fauna.